Schon seit längerer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Leistungsgerät mit ca. 3- 4m Spannweite und Elektrontrieb. Der Zufall wollte dass mich ein befreundeter Modellflieger aus Niederösterreich auf dieses Modell aufmerksam machte. Begutachtung, Kauf und Übergabe des Modells erfolgte in einem Atemzug, ich war sofort schlichtweg von dem Modell begeistert. Die Wölbklappen sind knüppelhart (und trotzdem leicht) und selbst die schmalen, langen Querruder sind kaum zu verbiegen. Die Anlenkung der Querruder und Wölbklappen erfolgt vollkommen verdeckt, die Dichtlippen sitzen wie angegossen. Gegenüber meinem Thermik XXXL sind bei diesem Modell eine Menge an Innovationen verwirklicht

Technische Daten:
• Spannweite 3.604 mm
• HLW Spannweite 834 mm
• Länge 1.554 mm
• Profil Wurzel SD 7037 auf HD 45 gestraakt
• Flächeninhalt 69 dm2
• Fluggewicht ab 2.600 g ( Segler)
• Fluggewicht E-Version ab 2.800 – 3.300 g

Ein GFK - Motorspant ist bereits eingeharzt,aber es müssen noch die Befetigungslöcher gebohrt werden. Aus diesem Grund wird eine Schablone erstellt mit den passenden Motorbefestigungs-löchern versehen ist.
 
Als Antrieb wird ein Hacker A30-18M mit Getriebe 6,7:1 verwendet. Dieser treibt eine Freudenthaler 18 x 9 an
Der Innendurchmesser des Motorspants wird entsprechend dem Bunddurchmesser aufgeweitet.
Der Motor ist passgenau eingebaut. Der Durchmesser der Rumpfspitze beträgt genau
39 mm, dh. ein 38mm Spinner ist zu klein, ein 40mm Spinner zu groß.
Zum Glück gibt es die HM Leichtspinner (Schweighofer) mit 39 mm und Klemmbauweise. Dieser sitzt wie angegossen.
Das Pendellhöhenruder wird direkt mit einem Servo in der Schwanzflosse angelenkt.
Das GFK Ruderhorn wird in den vorgefrästen Schlitz im Seitenruder positioniert und eingeharzt.
Das Servo wird arretiert und mit Silikonkleber befestigt.
Der Empfänger erhält das neueste Firmware Update von Jeti.

Empfänger und Seitenruderservo werden auf einem kleinen Brett befestigt.

Die Lage des Bretts befindet sich hinter dem Kabinenhaubenausschnitt unter der Tragfläche

Für die Querruder und Wölpklappen werden Dymond Digitalservos verwendet. Sie sind absolut spielfrei und haben eine Stellkraft: 72 Ncm / 6 V. Das sollte auch für die schnellere Gangart reichen.
Das fertig verbaute Klappenservo..
Jetzt gilt es noch alle 4 Fächenservos zu verkabeln.
Ich verwende zum ersten mal die Premium Servokabel von Powerbox Systems die gegenüber herkömmlichen Kabeln um ca. 30% leichter sind.

Für die Einstellung der Servowege wird das Leitwerk zum ersten mal montiert.
Da sitzt alles perfekt und da waackelt nichts. - So soll es sein!

Auch die Seitenruderanlenkung ist absolut spielfrei. Die Anlenkung wurde mit einem Polystal Bowdenzug (GFK Bowdenzug) verwirklicht.

Der Regler von Hacker wird am PC programmiert. Das geht mit USB Inteface kinderleicht.
Ich hassen "Pips" Programmierung mit dem Sender. Zudem kann man per Klick die "Sender-programmierung"  abstellen und gelangt nie mehr wieder ungewollt in diesen Modus.

Nach einer kleine Lötorgie werden die Servoschächte mit den GFK Abdeckungen verschlossen. Da mir die Befestigung mit Tesa Band nicht gefällt, habe ich die Deckeln mit Alleskleber befestigt. Diese lassen sich im Bedarfsfall wieder lösen.
Der Regler wird mit Belizell Kleber direkt an der Rumpfwand befestigt. Aufgrund des Elkos der sehr stark übersteht, habe ich keine andere Lösung gefunden.

Bei der Schwerpunktkontrolle hat sich herausgestellt, dass der Akku ganz nach vorne muss.

Der Bau ist abgeschlossen, Ende April gibt es Bilder und Film vom Erstflug

Der Erstflug am 25.4. dauerte mehr als eine Stunde.

 

Der Landeanflug mit gesetzten Klappen
Fazit: Geiles Modell
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 

 

Kleinanzeigen

QUADROCOPTER M480L
( / Modelle)

QUADROCOPTER M480L

Anmeldung

Wir sind auf facebook

Zugriffzähler

1.png2.png6.png8.png5.png8.png
Heute139
Gestern245
Diesen Monat3243
seit 15.6.2015126858

Wer ist Online

Es sind 34 Gäste and ein Mitglied Online

facebook_page_plugin

Modellflug Eldorado

Die Gerlitzen - ideal für alle Hobbymodellflieger und die, die es noch werden wollen. Perfekte Thermik, Fliegen bei jeder Windrichtung,

weiterlesen...

Seiseralm

Das Fluggebiet der Seiser Alm mit dem Startplatz am Spitzbühl ist eines der bekanntesten in ganz Südtirol.

weiterlesen...

Fiss

  Gleich mehrere Flugplätze machen Serfaus-Fiss-Ladis zu einem Paradies für Modellflieger.

 Weiterlesen...