In Punkto Segler findet man in meinem Hangar so ziemlich jede Kategorie, die man sich vorstellen kann.

Einzig ein rassiger Hangsegler ist noch nicht vertreten. Aufgrund der positiven Erfahrungen mir Modellen von RCRCM bin ich auf den Jarvis aufmerksam geworden.

Jarvis ist ein rasantes Hangflugmodell mit einem Tragflächenprofil für maximale Performance und Pilotenansprüche bei unterschiedlichen Einsatzbedingungen. Ausgedehnte Strecken mit geringem Höhenverlust beherrscht das Modell ebenso, wie rasanten Hangflug. Landungen gelingen einfach und sind sicher beherrschbar. Gefertigt aus besten Materialien und modernsten Verfahren garantieren hohe Langlebigkeit.

Technische Daten:
Spannweite: 2550 mm
Gewicht: 1940g (leer)
Profil: AG36mod
Steuerung: H,S,Q,WK,
Rumpf: CFK/GFK
Flächen: CFK/GFK

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Zur präzisen Ausrichtung beim Einharzen der verdeckten Ruderhörner dient ein passender Stahldraht der das Ruderhorn in seiner Lage fixiert

Die Ruderhörner werden sorgfältig mit UHU plus Endfest eingeharzt. Besonders bei den Wölbklappen entstehen bei Landungen mit Butterflystellung hohe Kräfte bei der Berührung mit hohem Gras (sofern nicht rechtzeitig die Klappen wieder auf Normalstellung eingefahren werden).

Für das V-Leitwerk sind spezielle ALU Ruderhörner vorgesehen. Dafür muss ein passender Schlitz in jede Ruderhälfte freigefeilt werden.

Die angesprochenen ALU Ruderhörner
Auch diese werden mit UHU plus sorgfältig eingeharzt.
Die Lage des Servohebels wird an den Schächten für Wölklappen und Querruder angezeichnet.
Für den Einbau der Servos stehen gefräste Sperrholzrahmen zur Verfügung, die nach Aufrauhen und Entfetten der Schaleninnenseite eingeharzt. werden
Bis zum endgültigen Aushärten werden die Rahmen fixiert.
Für alle 4 Flächenservos, werden KST Hochvoltservos verwendet, die bei 7,2 Volt eine Stellkraft von 10 kg erreichen. Dass sollte auch für einen schnellen Hangflieger ausreichen.

Die Anlenkung erfolgt direkt und absolut spielfrei.

Die Steckverbindung zum Rumpf erfolgt mit MPX Steckern, die zur Isolation und Zugentlastung mit PLASTI DIP Flüssiggummi versiegelt werden
Die Servodeckel werden aufgeklebt. Ich benutze hier schon lange den Kunststoffkleber ISARPLAST der einerseitz genügend Klebekraft besitzt und sich andererseits mit etwas Vorsicht wieder lösen lässt. Ein Verkleben mit Klarsichtband gefällt mir bei einem VOLL GFK Modell nicht
Der fertig aufgeklebte Servodeckel

Für die Anlenkung des Leitwerks waren CFK Rohre vorgesehen, die mir schon aus Gewichtsgründen nicht zusagten.

Verwendet wurden GFK Polystalstäbe die in normalen Aussenhüllen laufen. 

Als Servos für das Leitwerk werden ebenfalls KST Hochvoltservos verwendet mit einer Stellkraft. von 6,5 kg
Das erste Servo wird nach dem Einharzen des Befestigungsbrettes montiert.
Die fertige Anlenkung des Höhenleitwerks
Durch den langen Rumpfhebel ist doch mehr Blei notwendig als ich ursprünglich angenömmen hatte. LIPO Akkus mit mehr Kapazität bzw. Gewicht passen einfach nicht in die sehr schlanke Rumpfspitze